Strategische Lücken erkennen


Das Umfeld einer Organisation verändert sich ständig – die obere Kurve zeigt die kumulierte Menge der Veränderung im Zeitablauf: Konsumenten verändern ihre Haltung gegenüber bestimmten Produkten; neue technologische Lösungen ersetzen frühere Produkte etc.

Die untere Linie zeigt Entwicklungen und Veränderungssprünge innerhalb der Organisation. Wenn über die Zeit betrachtet Veränderungen im Umfeld und Veränderungen in der Organisation parallel verlaufen, befinden sich Unternehmen und Umfeld in einer ähnlichen Dynamik. Die Fähigkeiten im Unternehmen und die Anforderungen des Umfeldes entwickeln sich parallel. Die strategische Wettbewerbsfähigkeit am Markt scheint somit gegeben.

Wenn sich das Umfeld anders oder schneller entwickelt als die Organisation, entsteht ein Delta, das Gerry Johnson (2008) als „strategische Lücke“ bezeichnet: Die Organisation kann Anforderungen des Umfeldes/des Marktes nicht mehr voll erfüllen und läuft Gefahr, sich aus dem Markt hinauszubewegen. Geschieht diese parallele Entwicklung über eine zu lange Zeitspanne, kommt es entweder zu radikalen Reformen oder zur Auflösung der Organisation. Auch gegenteilige Effekte sind bekannt: Unternehmen sind mit ihren Produkten oder Leistungen zu früh am Markt. Der Nutzen und Wert wird noch nicht erkannt.

Geeignete Maßnahmen, damit Umfeld- und Organisationsänderungen in gutem Abstand laufen, sind regelmäßiges Monitoring der Umfeldentwicklungen sowie eine über das Tagesgeschäft hinausgehende Gesprächskultur mit den wichtigsten Kunden. Durch sensiblere Wahrnehmungen können Handlungsfelder und strategische Lücken für das eigene Unternehmen frühzeitig gesehen werden.

Je früher es gelingt, die strategische Lücke zu erkennen, umso wirksamer können die richtigen Antworten gegeben werden. Dadurch wird vorausschauend verändert.

Dieser Artikel wurde entnommen aus:

Weiss M (2011) Management in Skizzen. Die Kraft der Bilder in Veränderungsprozessen, Bern, Stuttgart, Wien


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!